Punktschweißmaschine
aus deutscher Herstellung

Wie der Name schon erahnen lässt, handelt es sich hier um ein Schweißgerät, welches für eine punktuelle Verbindung von Metall zuständig ist. Insbesondere dann, wenn es um eine schnelle Schweißverbindung geht, ist die Punktschweißmaschine der erste Ansprechpartner. Dabei kann das Gerät überall verwendet werden. Doch das Punktschweißgerät kann noch viel mehr, denn es lässt sich einfach sehr vielfältig im industriellen Bereich einsetzen.

Grundsätzlich spielt es keine Rolle, welches Punktschweißgerät verwendet wird, um Metalle effektiv miteinander zu verbinden. Dabei liegt das Werkstück zwischen zwei Elektroden, die durch Strom in Gang gesetzt werden. Die Schweißzeit ist dabei sehr variabel, da sowohl die Elektrodenkraft als auch der Schweißstrom verschieden sein kann. Alles in allem lässt sich allerdings sagen, dass das Punktschweißen verhältnismäßig schnell geht. Meist sind nur wenige Sekunden notwendig, um eine Schweißnaht zu erzeugen und eine stabile Verbindung herzustellen.

Der Vorteil gegenüber anderen Schweißgeräten besteht darin, dass keinerlei extra Zubehör notwendig ist, sodass Zusatzkosten gespart werden. Dazu kommt, dass das Punktschweißen zu den wirtschaftlichsten Verbindungsarten schlechthin zählt und somit gerade bei zahlreichen automatisierten Produktionsprozessen verwendet wird. Es entsteht eine stabile und vor allen Dingen dauerhafte Verbindung, die sich so leicht nicht wieder trennen lässt.

Sie haben eine Frage vor dem Kauf?

    Arbeitsweise der Punktschweißmaschine kurz erklärt

    In erster Linie ist es wichtig zu wissen, dass Punktschweißmaschinen nicht für große Schweißarbeiten verwendbar sind. Wie der Name schon sagt, lassen sich damit relativ schnell Schweißpunkte setzen, um eine stabile Verbindung herzustellen. Grundsätzlich lässt sich das Punktschweißverfahren sehr vielfältig verwenden, ganz gleich ob für filigrane oder eher für gröbere Arbeiten.

    Das Punktschweißen ist davon abhängig, wie viel Strom letztendlich Metall leiten kann. Fließt der Strom durch Elektroden mit einem geringen Widerstand, aber einen hohen Widerstand bei Metall, ist bereits sehr schnell der passende Schmelzpunkt erreicht. Um hier eine hohe Effizienz zu erreichen, sollte nach Möglichkeit die elektrische Differenz von Werkstück und Elektrode perfekt aufeinander abgestimmt sein.

    Die wichtigsten Kaufkriterien bei der Punktschweißmaschine

    Mittlerweile gibt es zahlreiche Punktschweißmaschinen von verschiedenen Herstellern sowie in unterschiedlicher Ausführung. Aus dem Grund ist es besonders wichtig, dass alle Ausstattungselemente perfekt mit der jeweiligen Verwendung abgestimmt werden, um eine größtmögliche Leistung zu erhalten. Ein besonders wichtiger Punkt beim Kauf einer Punktschweißmaschine ist ohne Frage die Leistungsfähigkeit. Um das Metall an der Oberfläche zum Schmelzen zu bringen ist eine relativ hohe Stromstärke erforderlich. Doch das allein reicht nicht aus, denn nur wenn die Dicke vom Material auf die Leistung der Punktschweißmaschine abgestimmt ist, lässt sich damit ordentlich und effizient arbeiten.

    Die Bezeichnung Punktschweißgerät ist bereits sehr aussagekräftig, denn mit diesem Schweißgerät lassen sich besonders punktuelle Arbeiten durchführen. Es ist ein Maschine, die für recht filigrane Arbeiten einsetzbar ist. Auch wenn der Name sehr aussagekräftig ist, handelt es sich beim Punktschweißverfahren um eine Technik, die ganz individuell im Betrieb anwendbar ist. Der Vorgang des Punktschweißens lässt sich dabei eigentlich ganz leicht erklären, denn der elektrische Strom bewegt sich durch Elektroden, die einen niedrigen Widerstand aufweisen, durch ein Metall, welches einen deutlich höheren Widerstand hat. So entsteht für eine kurze Zeit eine hohe Leistung, um den Schmelzpunkt punktuell zu erreichen.

    Neben der Nennleistung sollte auch über das jeweilige Modell nachgedacht werden. In der Regel werden beim Punktschweißen beide Hände benötigt, sodass sich ein Fußschalter als sehr praktisch erweist. Je nach Aufgabe kann aber durchaus auch eine Handsteuerung vollkommen ausreichend sein, um den Schweißpunkt zu setzen. In Ausnahmefällen, sprich bei größeren Objekten, empfiehlt sich eine mobile Elektrode sowie ein Schalter, der gut erreichbar ist, um den Schweißprozess auszulösen.

    Vorteile vom Punktschweißgerät

    Nachteile vom Punktschweißgerät